HOME IMPRESSUM DISCLAIMER KONTAKT
Baden-Württembergs Naturschätzen auf der Spur
Natura Trails Logo
HOME
NATURA TRAILS
NATURA 2000
NATURPORTRAITS
LINKS
Zum Vergroessern bitte KlickenZum Vergroessern bitte KlickenZum Vergroessern bitte KlickenNaturfreundehaus MannheimNaturfreundehaus LampertheimZum Vergroessern bitte KlickenZum Vergroessern bitte KlickenZum Vergroessern bitte Klicken
Die Trails im Ueberblick
Streckenlänge
Insgesamt ca. 21,5 km

Dauer
ca. 5 Stunden

Einzelabschnitte

1.
Vom Naturfreundehaus Lampertheim bis zum Rhein, den Rhein entlang durch Auenlandschaft bis zur Fähre Richtung Friesenheimer Insel
ca. 12 km

2.
Wanderung ab Fähranleger auf der Friesenheimer Insel, entlang an Rhein und Neckar, bis zur Kurpfalzbrücke
ca. 7,5 km

3.
Von der Kurpflalzbrücke bis zum Naturfreundehaus Mannheim (Stadtheim)
ca. 2 km

Geeignet für
Gruppen aller Art, Familien

Tipp
Die Tour ist auch als Radwanderung gut durchführbar

Karten-Tipp
Rad- und Wanderkarte »Südliches Ried«, Karte Nr. 16, 1:20000, Herausgeber: Naturpark Bergstraße-Odenwald e.V. in Zusammenarbeit mit dem Odenwaldklub e.V. und dem Hessischen Landesvermessungsamt; ergänzend dazu ein Stadtplan von Mannheim

Am Holländergraben
Auwald entlang des Rheinufers
Blick auf Jungbusch- und Kurpfalzbrücke
Etappe 1a

Wanderung vom NaturFreundehaus Lampertheim zum NaturFreundehaus Mannheim über die Rheinauen

Streckenbeschreibung

Ausgangspunkt der Wanderung ist die ehemalige Quelle des Hollandergrabens. Sie befindet sich unterhalb des Bruches am Naturfreundehaus Lampertheim (Sandtorfer Weg 141 in 68623 Lampertheim) und wird durch eine Tafel gekennzeichnet. Auf asphaltiertem Weg geht man in Richtung Nordwest. Linker Hand, entlang des Hollandergrabens, befindet sich zum Teil kultivierter Auenwald mit Pappelbeständen, rechter Hand, an der Bruchkante, bebautes Wohngebiet. Nach 700 m biegt man links auf einen asphaltierten Weg ab. Er führt bis zu einer Bahntrasse. Dort wieder links abbiegen und nach 450 m rechts durch die Unterführung gehen. Der Weg führt nun entlang einer Kleingartenanlage weiter in Richtung Nordwest, immer entlang des Hollandergrabens. Nach weiteren 2 km erreicht man die Bundesstraße B 44. Hier muss man nun ca. 200 m nach rechts bis zur Ampel gehen, dort die B 44 überqueren und auf der anderen Straßenseite wieder 200 m zurück in Richtung Mannheim laufen. Gleich nach dem Sportplatz biegt man von der Hauptstraße rechts auf einen Weg ein und folgt diesem in Richtung Westen, zunächst weiter am Sportplatz entlang, linker Hand immer der Hollandergraben.

Nach einer Strecke von weiteren 1,1 km erreicht man nun einen Altrheindamm; diesem folgen wir nach links in südwestlicher Richtung. Nach ca. 200 m kommt man an einem Pumpwerk vorbei. Wir bleiben auf dem befestigten Radweg in Richtung Süden, den Rheindamm rechter Hand lassend. Auf der linken Seite sieht man das Hofgut von Kirschgartshausen.

Auf gleicher Höhe von Kirschgartshausen (ca. 1 km nach Verlassen des Hollandergrabens) kommt man nun auf eine Straße, die rechts zum Rhein führt. Wir folgen ihr wenige Meter und biegen gleich wieder links auf den Rheindamm ab. Auf dem Rheindamm geht es weiter in südlicher Richtung auf Mannheim zu. Der Weg ist asphaltiert, aber Gras macht sich breit. Rechts sieht man das Rheinufer sowie die typischen Rheinauen mit ihren Pappeln. Auf der linken Seite sind landwirtschaftlich genutzte Flächen. Nach einigen Metern kommt man an einem Klärwerk vorbei. Von hier sind es noch ca. 2 km bis zur Sandhofener Autobahnbrücke, unter der hinweg der Weg weiter in südlicher Richtung führt.

Natura 2000 Der Rhein-Uferbereich

Natur-Porträt Der Pirol

Natur-Porträt Der Wilde Hopfen

Nach der Sandhofener Autobahnbrücke geht es nun auf befestigtem Fahrradweg immer am Rheindamm entlang südlich in Richtung Altrhein und Friesenheimer Insel. Nach weiteren 1,8 km führt die Route rechts durch den Rheindamm in ein markiertes Hafengebiet mit Hinweisschild zur Rheinfähre. Rechter Hand befindet sich ein Fabrikgelände. Man überquert einen Kanal, der Abwässer des Zellstoffwerkes Waldhof in den Rhein leitet. Kurz dahinter liegt die Fähre zur Überquerung des Altrheins. Sie kommt bei Bedarf und setzt uns auf die Friesenheimer Insel über.

Natura 2000 Die Friesenheimer Insel

Natur-Porträt Die Stockente

Nach dem Übersetzen mit der Fähre auf die Friesenheimer Insel steht man vor der Gaststätte »Dehus«, bekannt für seine Fisch- und Wildspezialitäten. Der Weg führt nun durch eine Gasse landeinwärts. Nach 350 m biegt man nach links ab und gelangt auf den Fahrradweg auf dem Rheindamm, der Richtung Süden verläuft. Linker Hand befindet sich eine Fahrstraße, rechter Hand Felder, dahinter der Rhein. Der Weg geht weiter auf dem Rheindamm entlang. Nach 1,15 km, am Hinweisschild »Order Station«, geht es in einer Spitzkehre Richtung Rhein. Nach weiteren 300 m erreicht man die Gaststätte »Order Station«. Der etwas kuriose Name stammt noch aus der Zeit, als an dieser Stelle Lotsen geordert wurden, um den Schiffern beim Durchfahren gefährlicher Flusspassagen zu helfen. Die Gaststätte hat eine Terrasse mit Blick auf den Rhein und auf die BASF (Badische Anilin- und Sodafabrik) – das größte zusammenhängende Chemie-Areal der Welt. Der Weg führt nun weiter rheinaufwärts. Linker Hand befinden sich landwirtschaftlich genutzte Flächen, rechts der Rhein. Wir passieren die Neckarmündung. Ein kurzer Abstecher rechts hinunter zum Flussufer wird sich für Pflanzenkenner lohnen. Entlang der gepflasterten Uferböschung wachsen Wiesen-Alant, Esels-Wolfsmilch sowie das Kleine Flohkraut, dass hier das letzte große Vorkommen in Baden-Württemberg hat.

Natur-Porträt Das Kleine Flohkraut

Zurück auf unserem Weg geht es nun weiter den Neckar aufwärts. Wir erreichen die Kammerschleuse, die auf schmalem Steg überquert wird und bleiben weiter auf dem Fahrradweg entlang des Flusses. Er führt uns unter der Jungbuschbrücke hindurch bis zur Kurpfalzbrücke.

Gleich hinter der Kurpfalzbrücke geht der Weg vom Flussufer hoch zur Alten Feuerwache im Mannheimer Stadtteil Neckarstadt. Am selben Platz schräg gegenüber liegt das Capitol. Hier oben geht es nun auf dem Fußgängerweg gegen den Uhrzeigersinn in den Kreisel des Alten Meßplatzes bis zum Durchgang in die Max-Joseph-Straße, in die wir einbiegen und ihr in nördlicher Richtung weiter folgen.

Wir laufen aus dem unteren Ende der Max-Joseph-Straße, einer Sackgasse, weiter in Richtung Norden, an schönen Häusern vorbei, überqueren die Carl-Benz Straße, lassen die St. Bernhard Kirche und das Altersheim Maria Frieden rechts liegen und gelangen schließlich an die Ostseite Neuer Meßplatz. Am Ende der Max-Joseph-Straße angelangt, biegt man nun nach rechts auf einen geschwungenen Weg, der am Herzogenriedpark entlangführt. Rechts ist der Park mit der Multihalle, links liegt die Gesamtschule. Wir folgen dem Weg bis zu einem roten Gartentor, halten uns hier kurze Zeit links und biegen am Straßenschild »Am Steingarten« nach rechts ab. Der Weg führt zur Käthe-Kollwitz-Schule, links sieht man die Herzogenriedbebauung, rechts ist eine Gartenanlage. Vor der Schule muss man sich links halten und erreicht die Straße »Am Schulgarten«, der man in nördlicher Richtung bis zur Herzogenriedstraße folgt. Ab hier wendet man sich nach rechts und erreicht nach wenigen Metern die Kreuzung Herzogenriedstraße / Zum Herrenried. Schräg gegenüber dieser Kreuzung liegt das Naturfreundehaus Mannheim (Zum Herrenried 18 in Mannheim-Neckarstadt).

Downloads
FALTBLATT 1
1,2 MB (PDF)
Biosphärengebiet Schwäbische Alb